Prozess gegen zwei Dortmunder Neo-Nazis verschoben

Ein Prozess gegen zwei Dortmunder Neo-Nazis, unter anderem Peter Gläser aus der ehemaligen Borussen-Front, wurde von dem zuständigen Richter verschoben. Der Richter wolle „die Entscheidung nicht übers Knie brechen“. Angeklagt sind die beiden Neo-Nazis, 29 und 44 Jahre alt, wegen schwerer Körperverletzung. So hatten die beiden eine Punk am 06.09,Antikriegstag, im Jahr 2008 am Dortmunder Nordausgang des HBF zusammengeschlagen und getreten. In erster Instanz wurde die beiden zu acht und neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt, woraufhin von Staatsanwaltschaft und Angeklagten sofort Berufung eingelegt wurde.

Die Angeklagten werden durch den bekannten Rechtsanwalt André Picker vertreten, welcher in NRW die meisten Prozesse für Neo-Nazis führt und seine Kanzlei ca. 300 m vom Dortmunder Hauptbahnhof gelegen hat. Aber Picker versucht auch eigenständige Politik zu betreiben. War er vorher beim NRW-Landesvorstand der Republikaner aktiv, ist er heute Beisitzer des Parteivorstands der rassistischen und rechtspopulistischen Partei Bürgerbewegung Pro NRW. Für Pro NRW stellt er darüber hinaus den Ansprechpartner für die Kreisverbände Dortmund und Ennepe Ruhr-Kreis dar.
Der Angeklagte Peter Gläser, welcher aus der Nordstadt kommt und früher aktiver Kader der KS Dortmund und Wegbegleiter Siegfried Borchardt war, dürfte vor Gericht kein Unbekannter sein da dieser schon öfters wegen Körperverletzung o.ä. vor Gericht stand. „Der einschlägig vorbestrafte Mann lag an einem heißen Julitag 2006 mit bloßem Oberkörper am Kanal, was an sich nicht strafbar ist – hätte er nicht unübersehbar sein überdimensionales Hakenkreuz auf seinem Rücken präsentiert. Außerdem hatte er eine Wand in seiner Wohnung in der Mallinckrodtstraße mit dem widerlichen Motiv bemalt, was zwei Passanten auf der Straßenseite gegenüber auffiel. Sie alarmierten die Polizei, wollten jedoch aus Angst vor Repressalien anonym bleiben. Damit hat sich der Rechtsradikale gleich in zwei Fällen wegen ‚Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen‘ schuldig gemacht.“


1 Antwort auf „Prozess gegen zwei Dortmunder Neo-Nazis verschoben“


  1. 1 Prozess gegen zwei Dortmunder Neo-Nazis verschoben « dokumentationsarchiv Pingback am 24. März 2010 um 22:38 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.