Archiv für März 2010

Dorstfeld: Frühjahrsputz

Gestern folgten ca.150 Menschen dem Aufruf des Bündnis Dortmund gegen Rechts, zum Frühjahrsputz in Dortmund-Dorstfeld. Der Aufruf wurde von allen Dortmunder Antifa-Gruppen unterstützt. Der Frühjahrsputz, welcher nun zum wiederholten male statt fand, war wieder ein erneuter Erfolg für die antifaschistische Linke in Dortmund. Während der Aktion liessen sich immer wieder Nazis wie Dennis Giemsch, Alexander Deptolla oder Anne-Marie Doberenz blicken, um ihre vermeintliche „Homezone“ zu schützen. Micheal Brück versuchte sich als „autonomer Nationalist“, indem er aus seinem Zimmer eine Flagge schwenkte. Im Vorfeld haben Neo-Nazis versucht die Aktion zu kriminalisieren, sie verteilten und plakatierten Flugblätter auf denen vor „gewaltbereiten Linksextremisten“ gewarnt wurde. Die in Dorstfeld wohnhaften Menschen liessen sich davon jedoch nicht beeindrucken, viele schlossen sich der Gruppe Antifaschist_Innen an. Die Veranstalter_Innen können zufrieden mit der Aktion sein, zudem ist nach Angaben von Antifaschist_Innen aus Dorstfeld zu beobachten, dass nach den ganzen Aktionen in der letzten Zeit deutlich weniger Aufkleber und andere rechte Propaganda sich in den Strassen wieder findet.

Say „Aufwiedersehen“ to your Nazi-Wear!

Am Samstag den 10.03.2010, wird es in Essen eine antifaschistische Demonstration gegen den Laden „Oseberg“ geben. Der Laden verkauft ausschließlich Nazi-Klamotten. u.a. Thor Steinar. In der Vergangenheit gab es bereits mehrere Demos und Aktionen gegen den laden. Die Antifa Essen Z ruft zusammen mit der Antifa Youth Essen erneut zu einer Demonstration „Gegen rechten Lifestyle, Thor Steinar und Oseberg“ auf.


(mehr…)

Weder Freund noch Helferin

Heute begann der „Demo-Frühling“, ca.100 Menschen demonstrierten in Dortmund gegen Polizeigewalt. Die Demonstration war trotz der eher kleinen Zahl der Teilnehmer_Innen und schlechtem Wetter sehr lautstark und kämpferisch. Neo-Nazis ließen sich, nach den schlechten Erfahrungen der letzten Besuche von Antifa-Demos in Dortmund, nicht blicken. Die antifaschitische Jugend Dortmund, welche die Demonstration veranstaltete, hat zu dem einen ausführlichen Bericht geschrieben.

(mehr…)

Neo-Nazis greifen Veranstaltung in Kamen an

Gestern, Sonntag, der 14.03., griffen ca. 40 Neo-Nazis das „backyard cafe“ in Kamen an. Dort sollte eine Infoveranstaltung über „Autonome-Nationalisten“ stattfinden. Bei dem Angriff gab es keine Verletzten auf Seiten der Antifa; die Polizei, welche schon vorher von einem Angriff informiert wurde, war nach Angaben der Veranstalter_Innen sichtlich überfordert mit der Situation. Die Neo-Nazis des „NW-Unna“ erhalten bei Aktionen regelmäßig Unterstützung des NW-Dortmunds. Dazu ist zu beobachten, dass in Unna Dortmund als „Vorbild“ genommen wird, was das Agieren der Neo-Nazis angeht. Kein Inhalt – viel Gewalt. Es ist stark davon auszugehen, dass auch bei den Angriff gestern Dortmunder Neo-Nazis mitgewirkt haben. Durch einen entschlossenen antifaschistischen Selbstschutz konnte Schlimmeres verhindert werden. Im Folgenden der Bericht der Veranstalter_Innen
(mehr…)