Raumfrei? Her mit dem Autonomen Zentrum!

via ak-freiraum

„Das ehemalige Ostwall Museum ist, nach dem Umzug in den U- Turm, nur eines der vielen leerstehenden städtischen Gebäude in Dortmund,
dessen Nutzung als autonomes Zentrum wir einer weiteren potentiellen Spekulationsruine vorziehen würden.
Wir wollen nichts geschenkt, sondern es drängt sich uns auf, in einem Umfeld, in der rechtsradikale Gewalt zunimmt und strukturelle
Gewaltverhältnisse wie, Sexismus, Antisemitismus und Rassismus zum Alltag gehören, zu intervenieren.

Eine festlich eingekleidete “Kulturhauptstadt” vermag diesen Teil ihrer Kultur gerne zu überspielen, doch weder unsere Kritiken,
noch die Forderung nach einem Freiraum werden hinter (U-)Türmen verschwinden.
Dortmund benötigt diesen Raum, der die Infrastruktur unabhängiger, politischer Arbeit unterstützt, ohne die rechtsradikales
Gedankengut leichteren Einzug in dieser alltagsrassistischen Gesellschaft fände.
Wir wollen einen Raum, indem wir uns entfalten können, befreien von den in uns zementierten Umgangsformen, die Gewalt
und Unterdrückung reproduzieren. Befreien von der Ohnmacht, die diesem Gesellschaftsmodell immanent ist.
Also beteiligt euch an der Kundgebung am 7. August vor dem alten Ostwall Museum und lasst uns zeigen, dass wir zu viele sind, um nicht gehört zu werden.

Der Ak FREIRAUM lädt ein zur RAUMFREI Party vor dem inzwischen leerstehendem alten Ostwallmuseum.
Ein weiteres Gebäude dessen Verfall einem AZ in Dortmund vorgezogen werden würde.
Wir missverstehen diese Botschaft bewusst, kommen trotzdem und hoffen auf eure zahlreiche und kreative Beteiligung.
Her mit dem AUTONOMEN ZENTRUM !

07.08.10 / Ostwall Museum / 16.00 Uhr“