Prozess gegen BVB-Hooligans dauert an

Mitte Mai 2009 wurde Timo B. in unmittelbarer nähe der Ultra Kneipe „LenzsTUben“ von 11 Personen aus dem Umfeld dieser Angegriffen und Lebensgefährlich verletzt. Kurz darauf demonstrierten mehr als 300 Menschen in Dortmund gegen Neo-Nazis und die hiesigen Zustände.
Mittlerweile läuft der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter vor dem Landgericht weiter. Bisher hat einer der Angeklagten ausgesagt die anderen schweigen weiter.
Somit ist zu rechnen das die Verhandlungen noch weit länger andauern werden.
Die vermutung das es sich bei dem Übergriff um eine rechte Aktion handelt beruht auf Vermutungen das Timo zur Tatzeit ein Shirt mit antifaschistischen Aufdruck anhatte. In der Vergangenheit wurde zudem immer wieder bekannt das es überschneidungen zwischen der Dortmunder Naziszene und Hooligans des BVB gibt. Die größte Dortmunder Ultrá Gruppe distanzierte sich daraufhin von den Angreifern und der Tat.

Presse:
Ruhrnachrichten