Nach Schlägerei neue Verfahrenseinstellungen

Wie bereits in der berichtet, läuft das Verfahren vor dem Landgericht gegen die 11 mutmaßlichen Täter, welche am 17.Mai 2009 Timor B. im Dortmunder Kreuzviertel zusammenschlugen nur schleppend.
Heute war erneut ein Prozesstag. Dieser endete mit einer vorläufigen Verfahrenseinstellung gegen einen der 11 Angeklagten, diese wird am nächsten Prozesstag endgültig. Somit wird dann das zweite Verfahren eingestellt.
Durch das schweigen der Angeklagten wird der Prozess erschwert und die Wahrscheinlichkeit größer das erneut rechtsoffene bis rechte Ultras/Hooligans in Dortmund ohne Strafe davon kommen.
Das Opfer der Nacht, der 40 jährige Timor B., wird durch bleibende Schäden in der Atmung und Sprache immer an die Tat erinnert.

Presse:
Der Westen