Dortmund den Dortmundern!?

„Dortmund den Dortmundern“ so lautet der Titel eines Modellprojektes der „multilateral academy“ mit Sitz in der Dortmunder Innenstadt. Das Projekt soll vom Bundesfamilienministerium gefördert werden und im Kampf gegen Rechtsextremismus „neue“ Wege gehen. So sollten laut Konzept „rechtsextrem orientierte Jugendliche“ gegen demokratische Jugendliche antreten und verbal über Sinn und Unsinn rechter Ideologien diskutieren.
Unterstützung sollte das Projekt durch Dortmunder Akteure erhalten welche seid längerem aktiv gegen Neonazis arbeiten, so bspw. die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie der Stadt Dortmund und andere. Nach dem in den vergangenen Tagen bereits die antifaschistische Jugend Dortmund unter dem Titel „No fairplay for fascist!“ eine Stellungsnahme zu dem Projekt veröffentlichte, folgte am 24.1. ein offener Brief des Dortmunder Antifa-Bündnis. Nun berichtet die Dortmunder lokal Zeitung Ruhrnachrichten bereits, dass das Projekt so gut wie vom Tisch sei, da auch bei der Stadt der Sinn dieses Projektes kritisch beugt würde.
Die Dortmunder Neonazis sehen dem Ende des Projektes etwas trauriger hinterher, so sei doch die Chance demokratische, von „Systemmedien“ verblendete Jugendlich von der nationalen Sache zu überzeugen ein wichtiger Arbeitsauftrag in der rechten Szene. Und der Titel des Projektes „Dortmund den Dortmundern“ sei ein weiterer Beweis für fortschreitende Überfremdung der Stadt.
Derartige Reaktionen der Neonazis waren dabei jedoch abzusehen, dabei stellt die Namenswahl nur eine der Dummheiten in dem Konzept des Projektes dar.