Prozeß Beginn wegen 1.Mai 2009

Nach nun mehr drei Jahren beginnt der Prozess um die beiden Rädelsführer der Dortmunder Naziszene Dennis G. und Alexander D..
Am 1.Mai 2009 griffen rund 400 Neonazis die Demonstration des DGB in Dortmund an. Grund dafür war das Verbot des Aufmarsches Freier-Kräfte in Hannover zum 1.Mai.
Damals trafen sich die Neonazis, unter anderem mit Bussen aus anderen Städten angereist, am Dortmunder HBF und zogen von dort aus Richtung DGB-Demo. Bei dieser angekommen griffen sie Teilnehmer_Innen der Demonstraion an.
Die sichtlich Überforderte Polizei konnte erst in der Innenstadt mehrere hundert Neonazis in festsetzen.
Bereits kurze Zeit später vermuteten Dortmunder Antifaschisten_Innen die beiden bekannten Neonazis als Organisatoren des Angriffs.
Der Prozess , welcher diese Woche beginnen soll, wird wohl mehrere Tage in Anspruch nehmen, da 40 Zeugen des Überfalls angehört werden müssten, so Dr. Gerhard Breuer, Sprecher des Amtsgericht.
Während dessen ist es um die beiden Köpfe der Dortmunder Neonazi Szene ruhig geworden. Es bleibt jedoch abzuwarten ob es nur Taktik ist um sich von der Nazi-Szene „abgelöst“ zu geben.
Fakt ist aber das für das Jahr 2012 mindestens drei Anmeldung für Neonaziaufmärsche in Dortmund vorliegen. Anmelder der letzten Aufmärsche in Dortmund immer Dennis G..