Archiv für Februar 2012

Undercover – „Blut muss Fliessen“

Deutschland weit kommt es regelmäßig zu Rechts-Rock Konzerten. Auch in Dortmund ist dies immer wieder der Fall, allein zwei bekannte Rechts-Rock Bands kommen aus der Stadt.
Mit diesem Hintergrund sorgt momentan ein Film für aufsehen der durch einen Journalisten mit versteckter Kamera gedreht wurde. Fünf Jahre lang besuchte der Mann rechte Konzerte und filmte diese, die Bilder die dabei herum gekommen sind, erregen Schrecken.
Hier könnt Ihr vier kurze Clips des Filmes sehen welcher heute (16.02.) auf der Berlinale seine Premiere feiert.

Video Rückblick: Anti-ACTA Demo

Am vergangenen Samstag demonstrierten Bundesweit zehntausende Menschen gegen das ACTA-Abkommen in Dortmund gingen rund 2.000 Menschen auf die Strasse, organisiert wurde die Demonstration von der Piraten-Partei.




Wenn ihr euch fragt was diese dähmliche Krake da soll mit der gegen Acta protestiert wird hilft euch Publikative auf die Sprünge.

Diskussion mit Innenminister Ralf Jäger

via AJD

Am 1. Februar veranstalteten die Jusos Dortmund eine Diskussionsrunde mit Ralf Jäger zum Thema „Dortmund – Hochburg der Nazis oder Hochburg des Widerstandes?“ in der Dortmunder Nordstadt.
Zusammen mit zwei Moderatorinnen der Jungsozialisten referierte der Innenminister vor dem neuen Polizeipräsidenten, dessen persönlichem Bodyguard, mehreren Beamten des Verfassungsschutzes und etwa 120 SPD Mitglieder und Interessent_innen.
Anschließend stand er seinem Publikum Rede und Antwort.
(mehr…)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

via Antifa Union

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat gegen vier Neonazis im Alter von 19 bis 25 Jahren, die der Skinhead-Front Dortmund-Dorstfeld zugerechnet werden, Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung erhoben. Unter den Angeklagten befindet sich auch auch der einschlägig vorbestrafte Sven Kahlin, der am 28. März 2005 den Punker Thomas Schulz erstochen hatte. Das Quartett hat am 26. November 2011 auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt nach einer verbalen Auseinandersetzung auf zwei Jugendliche eingeschlagen und eingetreten.

Eine 21 Jahre alte Dortmunderin, die sich auf Zeugenaufrufe nachträglich bei der Polizei gemeldet hatte, soll zudem als „Vaterlandsverräterin“ tituliert und bespuckt, ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes soll als „dreckiger Jude“ beschimpft worden sein. Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft Dortmund befinden sich zwei der Angeschuldigten seit Anfang Dezember in Untersuchungshaft. Gegen den 19-jährigen derzeit in Untersuchungshaft sitzenden Neonazi sind noch drei weitere Anklagen wegen Körperverletzung anhängig.

Mehr Infos:
Sat1-NRW-Bericht: Opfer von Neonazi-Gewalt
WDR: Dortmunder Neonazi schlug wieder zu
Rechter Mörder Sven Kahlin wieder in Haft
Neonazis griffen zwei Jugendliche an