Jüdisch in Dortmund

Der Ruhrbaron Stefan Laurin hat für die „Jüdische Allgemeine“ in Dortmund eine neue Form des Stadtrundgang ausprobiert.

„Die Audio-Führung »Komm, ich zeig Dir, was in Dortmund jüdisch ist …«
bietet einen guten Einstieg in die Vergangenheit und Gegenwart jüdischen
Lebens. Man sollte sich allerdings gute zwei Stunden Zeit nehmen für die
Tour. Zudem braucht man eine gute Vorstellungskraft: Denn die jüdische
Geschichte Dortmunds ist fast vollkommen vernichtet“

Die 19 MP3-Dateien, eine Karte im PDF-Format und die GPX-Datei,
um sich via GPS zu orientieren, gibt es seit dem 15. März kostenlos zum
Herunterladen.