Archiv für März 2012

Hirsch-Q Überfall nach über 1 Jahr vor Gericht

Antifa Union und Medien Berichten:

Wie der Dortmunder Lokalpresse zu entnehmen ist, wird nun bald gegen zehn Neonazis das Verfahren wegen des Überfalls auf die Kneipe Hirsch-Q im Dezember 2010 eröffnet. Die TäterInnen sind allesamt in der Skinhead-Front Dortmund-Dorstfeld organisiert. Auch der rechte Mörder Sven Kahlin gehört zu den angeklagten Neonazis.

(mehr…)

Strategien der Kunst im öffentlichen Raum

LABSA.de presents:

24.03. ab 15 Uhr | Kampstr./Hansastr. | Innenstadt

Vom Standardmodell zur Vollausstattung – Strategien von Kunst
im öffentlichen Raum

Ort: Aufstellungsort des „Stein mit Vollausstattung“, Kampstraße/
Ecke Hansastraße

Beteiligte an unterschiedlichen Projekten treffen im öffentlichen Raum aufeinander: Sabine Maria Schmidt veranlasste im Kulturhauptstadtjahr mit ihrem Projekt „Hacking the City“ eine Vielzahl von künstlerischen Interventionen, die das Bild des urbanen Raums 2010 entscheidend prägten. Fabian Saavedra-Lara thematisierte als Kurator der Ausstellung „been out, [vol.1]“ die Wiederaneignung von öffentlichen, urbanen Räumen in wirtschaftlichen Krisenzeiten durch künstlerische Strategien. Alexander Kerlin, Dramaturg
des Schauspielhauses Dortmund, inszenierte in den vergangenen Monaten Aktionen im Umkreis des neuen Dortmunder Einkaufszentrums „Thier-Galerie“, dessen juristischer Status als öffentlicher Ort
ungeklärt zu sein scheint. Besondere Vortragsbedingungen schafft dabei das „Labor für sensorische Annehmlichkeiten e.V.“ (Labsa) aus Dortmund. Dieses junge Künstlerkollektiv um Emilia Hagelganz und
Thomas Enbergs nutzt den städtischen Raum für Aktionen – angetrieben von der Idee, ihre Umgebung mitgestalten zu wollen. Dabei realisieren sie gemeinsam mit lokalen und internationalen Künstlern
und Aktivisten partizipative Projekte im öffentlichen Raum. Das anschließende öffentliche Podium wird ergänzt durch den Künstler Prof. Bogomir Ecker, der partizipatorische Projekte kategorisch
ablehnt.

ganztägig Labsa e.V. & Friends (Akteure aus dem Bereich Urban Art
& Strategies)

15:00-15:30 Sabine Maria Schmidt (freie Kuratorin) über „Hacking
the City“

15:45-16:15 Fabian Saavedra-Lara (Bohème Précaire e.V. zur Förderung zeitgenössischer Kunst und kuratorischer Assistent beim Hartware MedienKunstVerein /HMKV) über „been out“

16:15-16:45 Alexander Kerlin (Dramaturg, Schauspiel Dortmund und Mitbegründer der Regiegruppe kainkollektiv) „Ein nicht ganz so öffentlicher Raum: Interventionen in Dortmunds größtem Shopping-Paradies. Ein Erfahrungsbericht“

ab 17:00 Öffentliches Podium zu „Strategien von Kunst im öffentlichen Raum“ mit Sabine-Maria Schmidt, Prof. Bogomir Ecker (Künstler), Fabian Saavedra-Lara, Alexander Kerlin

Im Anschluss: Labsa e.V „Echo und Narzissen / Part I“ Recycling of the City. Eine multimediale Oper

„Unser ganzes leben…“

„Desorientiert?“

Am Wochenende zeigten sich Teile der Dortmunder Fanszene von ihrer „besten Seite“. So entrollten gegen Ende des Spiels, bei der Begegnung Borussia Dortmund – Werder Bremen, einige Fans 2 Transparente auf denen homophobe Beleidigungen gegen die Bremer Fan bzw. Ultra-Szene zu lesen war. Dies führte anschließend zu Auseinandersetzungen zwischen Borussia Fans.
(mehr…)

Was geht mich das an!? und Buchvorstellung

via DAB
Antifa-Demo gegen rechte Gewalt am 31.03. in DortmundIn der kommenden Woche Veranstalten wir u.A. zusammen mit dem „Bahnhof Langendreer“ & „der_Notstand“, eine Buchvorstellung in Bochum und einen Vortrag in Dortmund.

(mehr…)