Prozessbeginn gegen Dennis G. und Alexander D.

„Von nichts gewusst, ne schlechte Tarnung!“

Foto: Rottmann / WAZ

Heute begann der lang erwartete Prozess gegen Dennis G. und Alexander D.. Die beiden werden angeklagt den Angriff auf die DGB-Demonstration am 1.Mai 2009 maßgeblich organisiert zu haben. Damals griffen ca. 400 Neonazis die 1.Mai Demonstration des DGB an und verletzten dabei mehrere Menschen, die Polizei welche zu anfangs Überfordert schien schaffte es schlussendlich rund 400 Neonazis in der Innenstadt festzusetzen.

In den vergangenen Monaten wurden bereist 20 dieser Neonazis wegen des Angriffs verurteilt. Fast genau drei Jahre nach der Tat, welche für bundesweites Aufsehen sorgte, müssen sich nun zwei der führenden Köpfe des „NW-Dortmund“ vor Gericht für die Tat verantworten. Die Anklage lautet Landfriedensbruch und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. Für die 26 und 28 Jahre alten Neonazis könnte dies bis zu drei Jahren Haft bedeuten. Verteidigt werden die Dennis G.(26) und Alexander D. (28) u.A. von dem bekannten Nazianwalt André Picker, dieser ist zur Zeit für „Pro-NRW“ aktiv und verteidigt seid Jahren Neonazis vor Gericht. Picker ist auch für sogenannte „Rechtsschulungen“ innerhalb neonazistischer Kameradschaften zu verantworten.

Im Gerichtsaal fanden heute 50 Menschen Platz, um möglichen Neonazis den Platz zu nehmen rief der DGB dazu auf schon früh um 7:00 Uhr am Gericht zu sein. Unterstützt wurde der DGB dabei von den Grünen. Der Prozess ist auf insgesamt sechs Verhandlungstage angesetzt ein Urteil wird frühestens am 19.Juni erwartet. Die beiden Angeklagten bestreiten dabei die gegen sie erhobenen Vorwürfe.

Presse:
WAZ
RN