Archiv für Mai 2012

03.05. „Pro-NRW“ eine Absage erteile

Am morgigen Donnerstag plant die selbsternannte Bürgerbewegung „Pro-NRW“ im Rahmen ihrer Wahlkampftour einen Zwischenhalt in der Dortmunder Nordstadt.
Auftakt der Tour war in Essen. Am 1.Mai kam es während der Tour, in Solingen, zu Auseinandersetzung nach dem moslemisch glaübige Menschen u.A. mit Schlägen versuchten gegen die Rechtspopulisten vorzugehen.

In Dortmund wird „Pro-NRW“ versuchen vor der Moschee in der Kielstr.12 ihre rassistische Hetze vom Stapel zu lassen. Dagegen mobilisieren AntifaschistenInnen. Diese rufen dazu auf, wie schon in der Vergangenheit, die Kundgebung zu stören. Los geht es um 13:30 Uhr auf dem Platz der Münsterstr.. „Pro-NRW“ wird um 14 Uhr an der Moschee erwartet.
Auch die Dortmunder Parteien mit u.A. Oberbürgermeister Ullrich Sirau wollen gegen „Pro-NRW“ protestieren.
Erst vor kurzen wurde bekannt das „Pro-NRW“ enge Kontakte zu militanten Neonazis pflegt.
Das „Pro-NRW“ Mitglieder gut und gerne mit Neonazis zusammen Arbeiten zeigt momentan auch der Rechtsanwalt André Picker, dieser Verteidigt die beiden Neonazis Dennis G. und Alexander D. vor Gericht. Die beiden Führungskader der Dortmunder Neonazi-Szene stehen zur Zeit wegen des Angriffs, 2009, auf die 1.Mai Kundgebung des DGB vor Gericht.

Mehr Infos zu „Pro-NRW“ findet ihr auf CONTRA GEBEN!