Demo: GEMA weg!

Im folgenden dokumentieren wir den Aufruf des UZ-DO zur Nachttanzdemo in Dortmund.

„GEMA WEG


Zum 1. Januar 2013 will die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und
mechanische Verfielfältigungsrechte, kurz GEMA, ihre Gebührensatzung
ändern. Diese könnte dazu führen, dass die Kosten für die Realisierung von
Musikveranstaltungen dramatisch steigen. Für zahlreiche Veranstalter und
Kulturstätten könnten diese Mehrkosten das Ende bedeuten, da sie häufig
bereits jetzt am Existenzminimum arbeiten.

Es liegt im Interesse der gesamten Öffentlichkeit, die kulturelle Vielfalt
in den Städten und darüber hinaus zu erhalten. Die sogenannte
„Vereinfachung“ der Gebührensatzung in zwei Stufen engt diese Vielfalt
massiv ein und beweist, dass die GEMA den musikalischen Entwicklungen der
vergangenen zwei Jahrzehnte nicht gerecht wird.

Die GEMA glaubt, zwischen Ernster Musik und Unterhaltungsmusik
unterscheiden zu können. Die GEMA glaubt, es gebe nur zwei Arten von
Musikveranstaltungen. Die GEMA glaubt, wir machen ihren Scheiß mit. Was
wir dazu sagen? GEMA WEG!

Wir beweisen der GEMA, wie ernst wir unsere Musik nehmen. Mit ihr und für
sie gehen wir auf die Straße. Wir zeigen, wie vielschichtig die Musik ist.
Und dass sie unabhängig von jeder Verwertungslogik funktioniert.
Zeigt auch ihr, was ihr von der GEMA haltet. Kommt zur Tanzdemo! Lasst
euch vom Beat tragen und beweist diesen Kulturbanausen, wie kreativer
Protest heute aussehen kann!

Los geht’s am 27. Juli um 18Uhr am Nordausgang des Dortmunder
Hauptbahnhofes. Abschlusskundgebung ist auf dem Friedensplatz direkt bei
der GEMA Bezirksvertretung.“